Dazu hat das IBG-2 am Forschungszentrum Jülich einen Kinderfilm produziert – innerhalb eines Projektes, das die Entwicklung und Erprobung von innovativen Kommunikationsmitteln und deren Anwendung zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades von Bioökonomiethemen analysiert.

„BioDisKo – Bioökonomische Nutzungspfade – Diskurs und Kommunikation“

Der Aufbau einer nachhaltigen und ressourcenschonenden Wirtschafts- und Lebensweise ist eng verknüpft mit einer vernünftigen Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen. Um geeignete Nutzungswege zu entwickeln, werden immer mehr bioökonomische Prozesse ausgearbeitet und die entstehenden Produkte der Bevölkerung angeboten. Diese Entwicklung nachhaltig zu gestalten macht eine Einbindung von verschiedenen Interessen und Bedürfnissen der Menschen notwendig.

Screenshot BioDisKo-Film Copyright: Forschungszentrum Jülich

Im Projekt BioDisKo war es daher die zentrale Aufgabe, neue Ansätze und Maßnahmen der Kommunikation zu entwickeln und zu erproben. Das Projektkonsortium, bestehend aus Fraunhofer UMSICHT, KWI – Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Forschungszentrum Jülich und IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, hat dazu in den vergangenen drei Jahren Bürger und Experten einbezogen, um ökologische, biotechnologische, verfahrenstechnische, soziale und ökonomische Entwicklungspfade für Biomasseproduktion und -produkte sowie mögliche Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu analysieren (www.dialogbiooekonomie.de).

Im IBG-2 am Forschungszentrum Jülich haben wir uns dazu die Frage gestellt, wie wir Kinder und Jugendliche ansprechen und das nötige Wissen vermitteln können, das ihnen die Möglichkeit gibt, sich eine eigene Meinung zu bilden. Und das, ohne zu belehren oder gar zu indoktrinieren.

Die Entscheidung fiel auf die Produktion eines kurzen Erklärfilms; es hätte auch ein Buch oder Lehrmaterial für Schulen sein können. Ein Film ist jedoch wiederholt einsatzbar und über die heutzutage etablierten unterschiedlichsten Kanäle erreichbar und kann so leichter über das Thema Bioökonomie informieren.

Für die Umsetzung haben wir die Expertise der tvision Gesellschaft für creation & consulting für digitale Medien mbH (www.tvision.de) gewonnen. tvision ist auf die Produktion von Wissens- und Erklärfilmen für Kinder und Jugendliche spezialisiert. Gemeinsam erarbeiteten wir das Konzept für den Film, der sich an die Zielgruppe der 8-13 jährigen richtet. In diesem Alter haben die Kinder im Sachkundeunterricht bereits ein sozialwissenschaftliches, naturwissenschaftliches, geografisches, historisches und technisches Grundlagenwissen erarbeitet und ein starkes Interesse an Zusammenhängen ihrer Lebenswirklichkeit. Mit einer Mischung aus Comic und Realbildern behandelt der Film nun die folgende Themenkomplexe: Neugierde an nachhaltig produzierten Produkten wecken, die Problematik fossiler Rohstoffe, Vorteile nachwachsender Rohstoffe und das Umdenken zu den Möglichkeiten der Bioökonomie, pflanzliche Rohstoffe und deren Nutzung, sowie die Problematik der Bodennutzung, und abschließend: Wie kann Bioökonomie gelingen?

Unter den folgenden Links ist der Film zu sehen:

About IBG-2 Pflanzenwissenschaften

Das IBG-2 entwickelt Lösungen für nachhaltiges, bio-basiertes Wirtschaften auf Basis von Pflanzen und pflanzlicher Biomasse. Wir erarbeiten innovative Konzepte und Technologien zur Vermessung von Pflanzen im Labor, Gewächshaus und Feld, und bringen in der Bioökonomie Natur- und Ingenieur-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften zusammen. Wir leben eine interdisziplinäre Denkweise, um drängende gesellschaftliche Probleme zu lösen. Im Bioeconomy Science Center forschen wir seit 10 J. multidisziplinär im Kompetenzverbund mit Partnern aus NRW. Im Strukturwandel erarbeiten wir gemeinsam mit der Region das „BioökonomieREVIER Rheinland“ die erste Modellregion für Bioökonomie.

No Comments

Be the first to start a conversation

Leave a Reply

  • (will not be published)