Südkorea ist ein höchst innovatives Land. Aktuell zählt es zu den größten Wirtschaftsnationen dieser Welt. Dabei hat Entwicklung und Innovation bereits eine lange Geschichte in dem asiatischen Staat. Ob die Herstellung von Seide und Töpfereiprodukten oder der Buchdruck, Südkorea befand sich an der Spitze von Handwerk und Hochtechnologie und war so manch anderem Land weit voraus. Der Ehrgeiz und Wille zur Weiterentwicklung zeigt sich heute vor allem in den wissenschaftlichen und technischen Errungenschaften.

Junge Koreanerinnen und Koreaner haben die Möglichkeit, sich ausgezeichnet ausbilden zu lassen, um einen guten Start in die eigene Karriere vorzubereiten. Das Bildungssystem gleicht dem amerikanischen Modell. Viele Schülerinnen und Schüler entscheiden sich für eine akademische Karriere. Hierzu gehören natürlich auch Auslandserfahrungen. Die zahlreichen Kooperationen, welche die wissenschaftlichen Einrichtungen und Hochschulen Südkoreas in der ganzen Welt pflegen, zeugen von dem großen Interesse zur Internationalisierung.

Auch zwischen dem Forschungszentrum Jülich und verschiedenen südkoreanischen Wissenschaftsinstitutionen bestehen Kooperation und wissenschaftlicher Austausch. Vor allem Information und Energie sind wichtige Forschungsthemen der Zusammenarbeiten. Darüber hinaus begrüßt das Forschungszentrum Jülich zahlreiche Studierende, Doktorand*innen und PostDocs aus Südkorea für einen Forschungsaufenthalt. Aus der gemeinsamen Zeit in Deutschland erwachsen nicht selten fruchtbare Austausche, die auch nach der Rückkehr in die Heimat bestehen bleiben und zu Kooperationen und strategischen Partnerschaften ausgeweitet werden können.

Ein enger Austausch besteht beispielsweise zwischen dem Forschungszentrum Jülich und dem National Research Council of Science and Technology (NST). Im vergangenen Jahr schlossen die beiden Partner ein gemeinsames Programm, um die Stärken der beiden Einrichtungen synergetisch und noch stärker miteinander zu verknüpfen. Im Rahmen des Programms haben jedes Jahr jeweils zwei Gastwissenschaftler*innen aus Jülich und vom NST die Möglichkeit, einen Forschungsaufenthalt im jeweils anderen Land zu absolvieren. Durch den Austausch können die jungen Wissenschaftler*innen wichtige Erfahrungen sammeln und ihre Karriere voranbringen.

Neben dem NST pflegt das Forschungszentrum zudem wichtige Partnerschaften mit dem IBS Center for Quantum NanoScience (BIS-QNS), dem Electronics and Telecommunications Research Institute (ETRI), dem Ulsan National Institute of Science and Technology (UNIST), der Yosei University und weiteren wichtigen südkoreanischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Partnerschaften und den Möglichkeiten für Studierende, Doktorand*innen und PostDocs hält Dr. Hyunji Park bereit. Seit 2018 unterstützt Frau Park den Fachbereich nationale und internationale Beziehungen der Unternehmensentwicklung am Forschungszentrum Jülich. Frau Park betreut den Austausch und die Kooperationen des Forschungszentrums mit Einrichtungen und Institutionen in Asien und Ozeanien.

Schauen Sie doch auch hier einmal vorbei:

https://www.fz-juelich.de/ue/DE/Leistungen/Nationale_Internationale_Beziehungen_UE-B/_node.html

https://www.nst.re.kr/nst_en/index.jsp

https://www.etri.re.kr/eng/main/main.etri

About Sabine Clemens

Sabine Clemens ist Pressereferentin für den Fachbereich Nationale und Internationale Beziehungen in der Unternehmensentwicklung. Daher schreibt sie in diesem Blog über die verschiedensten Themen der Internationalität. --- Sabine Clemens is press officer for the National and International Relations department in Corporate Development. She therefore writes about a wide variety of topics relating to internationality in this blog.

No Comments

Be the first to start a conversation

Leave a Reply

  • (will not be published)