Es gibt zwar auch bereits eine Pressemitteilung des Forschungszentrums dazu, aber ein freudiges Ereignis darf man ja mehr als einmal feiern: Prof. Hans Ströher, Institutsdirektor am IKP-2, hat es geschafft einen der sehr begehrten Advanced Grants des  European Research Councils zugesprochen zu bekommen. Dazu herzlichen Glückwunsch. Diese Grants sind dazu gedacht „… to allow outstanding research leaders of any nationality and any age to pursue ground-breaking, high-risk projects in Europe“ (Zitat von der ERC Webseite).

Wie begehrt ein solcher Grant ist, kann man daran erkennen, dass sich alleine in dieser Runde mehr als 2000 Wissenschaftler für die wenigen, zu vergebenden Grants beworben haben. Die Finanzierung für das EDM Projekt beträgt insgesamt etwa 2.4 Mio. Euro für die nächsten fünf Jahre. Ziel ist die Entwicklung der notwendigen Technologien und eine erste Messung an COSY (wie in diesem Blog bereits beschrieben). Ein solcher Erfolg ist natürlich eine tolle Motivation für die weitere Arbeit und zeigt, dass die Frage nach unserer Existenz und dem Schicksal der Antimaterie im Universum auch aus europäischer Sicht einen hohen Stellenwert hat.

Den Beitrag über aktuelle Testmessungen zu Detektorentwicklungen, den ich angekündigt hatte, habe ich nicht vergessen. Er sollte in den nächsten Tagen fertig werden.

Volker Hejny

About Volker Hejny

Volker Hejny ist Wissenschaftler am Institut für Kernphysik und arbeitet seit einiger Zeit innerhalb der JEDI Kollaboration an der Möglichkeit permanente elektrische Dipolmomente (EDMs) von Protonen und Deuteronen mit der Hilfe von Speicherringen zu messen, um damit zu erklären, wieso es im Universum fast nur Materie, aber kaum Antimaterie gibt.

One Response to “ERC Advanced Grand für das EDM Projekt”

  1. Tobias Cronert

    Glückwunsch. Bei Herrn Ströher hab ich vor langer Zeit vor meinem Studium eine meiner ersten Physikvorlesungen gehört. Hat mich sehr geprägt.

    Antworten

Leave a Reply

  • (will not be published)