Aufgrund einer Klage der Deutschen Umwelthilfe beschäftigt sich das Oberverwaltungsgericht Münster derzeit mit der Luftqualität in NRW. Heute und morgen befragt das Gericht unterschiedliche Experten zu Themen rund um die schlechte Luft, die Messungen der Schadstoffe und die drohenden Fahrverboten in NRW-Städten.

Vor Ort sind keine Experten aus Jülich. Doch auch wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder über die dicke Luft in Städten, überschrittene EU-Grenzwerte und Diesel-Fahrverbote berichtet und versucht, zumindest etwas Licht in die zum Teil komplizierte Debatte rund um Stickoxide zu bringen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Anhörung in Münster geben wir an dieser Stelle noch einmal einen Überblick über einige unserer Texte.

 

Fünf Fakten zur Diesel-Krise

Copyright: Forschungszentrum Jülich / Sascha Kreklau

Gesundheit, Fahrverbote, Nachrüstungen für Diesel-Pkw, Schadstoffausstoß des Verkehrs, Städtebau und Klimawandel: In diesem präsentieren wir fünf spannende Fakten zur Debatte rund um die Stickoxide.

 

Stickoxid-Rechner

Datengrundlage für den Stickoxid-Rechner sind die offiziellen Daten des Bundesumweltamtes.

Der Rechner ist ein Online-Tool, mit dem man die Stickoxid-Belastung an jeder deutschen Messstelle im zeitlichen Verlauf ganz einfach selbst herausfinden kann. Unter https://stickoxid-rechner.de ermittelt er zudem, um wie viel die Stickoxid-Emissionen aus dem Verkehr zurückgehen müssen, damit der gesetzliche Grenzwert eingehalten wird. Datengrundlage sind die offiziellen Messwerte des Umweltbundesamts.

 

Diesel-Debatte: Mit Nachrüstungen und Umtauschaktionen für PKW allein lassen sich die Grenzwerte in Städten kaum einhalten

Dr. Franz Rohrer Copyright: Forschungszentrum Jülich / Tobias Schlößer

Expertenstatement des Jülicher Atmosphärenforschersw Dr. Franz Rohrer, der bezweifelt, dass Maßnahmen wie Nachrüstungen und Umtauschprogramme alleine genügen, die Stickoxid-Belastungen in Innenstädten zu verringern und letztendlich die von der EU vorgegebenen Grenzwerte einzuhalten.

 

Dieselfahrverbote mit Nebenwirkungen

Beitrag darüber, dass eine Senkung der Stickoxid-Konzentration in besonders verkehrsreichen Zonen einen unerwünschten Nebeneffekt haben kann: die vermehrte Bildung von Ozon, das ebenfalls die Gesundheit gefährdet.

 

Jülicher Experten auf der Spur der Stickoxide

Mit MOBILAB lässt sich unter anderem Stickstoffdioxid erfassen. Auch Ammoniak wird gemessen: Das Gas entsteht in modernen SCR-Katalysatoren für Dieselmotoren. Copyright: Forschungszentrum Jülich / Wilhelm-Peter Schneider

Beitrag darüber, wie Jülicher Klimaforscher mit ihrem Messfahrzeug MOBILAB zeitlich und räumlich hochaufgelöst messen, wie Stickoxide und andere Luftschadstoffe in Großstädten verteilt sind und von wem sie verursacht werden. Mit den Messdaten sollen Computermodelle so verbessert werden, dass durch den Vergleich mit realen Gegebenheiten gesicherte Strategien und Verkehrslösungen für bessere Luft in Städten und Ballungsräumen entwickelt werden können.

 

Themenüberblick „Dicke Luft in der Stadt“

Das Magazin des Forschungszentrums „effzett“ hat den Blick in die Glaskugel gewagt und überlegt, wie sich das mit der dicken Luft in Städten entwickeln könnte. Jülicher Forscher verfolgen verschiedene Ansätze, um Mobilität bei sauberer Luft zu ermöglichen – von einem neuen Dieselkatalysator über alternative Kraftstoffe bis zur Frage, ob wir uns Elektromobilität leisten können und sollten. Mehr erfahren Sie in unserer Titelgeschichte.

 

 

Marcel Bülow

Über Marcel Bülow

Marcel Bülow, a science journalist by training, joined Forschungszentrum Jülich in 2012. As social media manager in the corporate communications department he is editor of the „Jülich Blogs“ and the voice of Forschungszentrum Jülich on Facebook, Twitter and Co.

No Comments

Be the first to start a conversation

Einen Kommentar schreiben

  • (will not be published)